23.11.2014

So-Früh-Kuchen

Sonntag frühmorgens, stockfinster und still draußen, am Himmel funkeln zwischen kleinen Wolkenlücken die Sterne, großer und kleiner Kater liegen auf der Couch und schnarchen leise vor sich hin - eigentlich könnte man noch herrlich im gemütlich warmen Bett ein paar Stunden schlafen. Stattdessen - senile Bettflucht um kurz nach 4 Uhr. 
Was tun? So hellwach wie ich war, war an weiterschlafen gar nicht zu denken. Also was Produktives tun - und das hier ist das Ergebnis:


Dieser Sonntags-Frühstückskuchen (Quark-Rosinen-Kuchen... Rezept aus der neuen LaLu) hat ein paar Stunden später unser Frühstück bereichert. Lecker! Und ein köstlicher Kuchenduft zog auch durch´s Haus. Herrlich. 
Der Plan für die nächste senile Bettflucht steht auch schon fest - Zimtsterne! Vermutlich werde ich die demnächst aber verschlafen... Die sind aber sicherlich genauso lecker, wenn man sie zu nicht ganz so früher Stunde backt - sogenannte "Spät-Zimtsterne" :-)))

21.11.2014

Acht Knöpfe und ein Genie...

So, ich habe fertig! Naja, nicht so ganz, aber mit dem Quilten bin ich jetzt durch und auch wenn nicht alles perfekt ist: Ich liebe meine Decke! 
Verteidigen muss ich sie nach wie vor. Gestern habe ich wieder den Kürzeren gezogen, denn die Nervensäge war mal wieder schneller als ich und saß schon grinsend auf dem Quilt, als ich ins Nähzimmer kam. Leider hatte ich meine Digi nicht zur Hand, sonst könnte ich Euch hier jetzt den Beweis liefern. Dieser Kater hat eine diebische Freude daran, wenn er sich die Decke erobert hat. Auch wenn es komisch klingt, aber der Kobold auf vier Pfoten kann triumphierend grinsen, ich schwör!

Schon vor einigen Tagen kam mir die Idee, das Quilt-Top noch zu verschönern oder wie man heute sagt "aufzupimpen". Ich habe acht Knöpfe mit Reststoff bezogen. Aufgenäht habe ich sie noch nicht, weil ich mir noch nicht 100%ig sicher bin, aber gefallen würde mir das sehr gut. Ich finde, das gibt der Decke noch einen zusätzlichen Pfiff und vervollständigt das Gesamtbild, aber sie sieht ja auch ohne schön aus.




Jetzt fehlt noch die Umrandung, dann ist mein Erstlingswerk fertig. Beim Thema "Randgestaltung" kam dann gestern mal wieder das Genie in mir zu Tage. Ich kann nämlich nicht "einfach", weil mein Gehirn offensichtlich das Komplizierte liebt... Beim Telefonat mit Mutter Glasperlengarten, bei dem ich u.a. von meinen Überlegungen wegen der Umrandung erzählte, kam auf einmal die große Erleuchtung. Aber da war es schon zu spät! Denn ich Genie hatte nach der Randversäuberung mit Zickzackstichen bereits nicht nur das überstehende Vlies, sondern auch sämtlichen Rückseitenstoff zurückgeschnitten! Dabei hätte ich den doch prima als Einfassung nehmen können, indem ich ihn von der Rückseite nach vorne geklappt und festgenäht hätte...
Pah, dann eben nicht. Ich kann ja auch noch anders - komplizierter nämlich, weil ich jetzt aus einem Stück Stoff erst mal den Rand zuschneiden und den dann irgendwie separat annähen muss. Wie, das weiß ich zwar noch nicht, aber falls es dafür auch eine ganz einfache Lösung geben sollte, werde ich die garantiert nicht finden :-)))))

Ich hab mal eine Frage an die Quilt-Erfahrenen unter Euch: Schneidet Ihr den Stoff für den Rand schräg zu oder kann man das auch im Fadenverlauf machen? Ich habe schon von beidem gelesen, weiß aber nicht, was am besten ist.

15.11.2014

Der Deckendieb ...

Da bin ich wieder. 
Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und eine Woche vorbei ist. Nicht mehr lange, dann ist Weihnachten und dabei warte ich immer noch auf zündende Ideen zum Fest... Naja, ein bisschen Zeit habe ich ja noch. Vermutlich ist es dem immer noch herbstlichen Wetter geschuldet, dass zumindest bei mir so überhaupt keine Weihnachtsstimmung aufkommen will. 
Gestern bin ich auf dem Nachhauseweg im großen Gartenmarkt vorbeigefahren. Hmm, ja, sie hatten zum Teil schöne Sachen, aber ich habe beschlossen, dass ich nichts brauche! Naja, fast nichts... denn drei rustikale Holzsterne sind dann doch in meinen Einkaufskorb gewandert und verzieren jetzt unseren Flur. Ein paar Kerzen und zwei, drei Engelchen aus meiner großen Sammlung kommen noch auf den Flurschrank und dann ist gut. Ich habe nämlich beschlossen, dass es dieses Jahr eine reduzierte Weihnachtsdeko mit all den schönen Dingen geben wird, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe und die mir nach wie vor gut gefallen. Ich finde sie einfach zeitlos schön, was man von den jährlich wechselnden Dekotrends nicht immer sagen kann. Ich stehe sowieso mehr auf traditionelle Sachen und genau die werden es hier dann demnächst auch wieder advent- und weihnachtlich aussehen lassen.


Auf der Küchenfesterbank sind die weißen Rehe, Hirsche und die schönen Porzellantannenbäume eingezogen. Ein silberner Leuchter in Baumform ist noch ein zusätzlicher Hingucker. Zum ersten Advent werde ich noch ein bisschen Kunstschnee rieseln lassen und fertig. 
Irgendwie hab ich es dieses Jahr mit Kerzen, Leuchtern und Windlichtern. Na gut, Kerzen brennen bei uns in der dunklen Jahreszeit sowieso fast jeden Abend, aber diesmal haben auffällig viele dieser heimeligen Lichter Platz gefunden. Also werde ich nur noch ein paar meiner schönsten und liebsten Engel im Wohnzimmer aufstellen, hier und da eine glitzernde Weihnachtskugel, noch einen schönen Adventskranz bzw. ein Adventsgesteck machen und dabei bleibt es dann auch.
Und wie sieht es bei Euch mit der Weihnachtsdeko aus?


Jetzt wollt Ihr aber bestimmt noch wissen, was es mit dem Deckendieb auf sich hat, oder? Also, der hat vier Beine, ist in Pelz gekleidet und verfolgt mich wie ein Schatten, sobald ich auch nur einen Schritt in Richtung Nähzimmer gehe. Sicher habt Ihr es erraten, klar, es ist die kleine Nervensäge! Dieser Kobold hat sich jetzt in seinen Kopf gesetzt, dass ich die Quiltdecke ausschließlich für ihn mache! Und ich dachte in meiner großen Einfältigkeit, das wäre meine... dachte, mein Erstlingswerk gehört mir. Das war wohl nix! Der kleine Kater versucht mit allen Mitteln, ins Nähzimmer zu kommen und dort stürzt er sich als erstes auf meine Decke, um sich darauf mit einem triumphalen Grinsen in seinem kleinen Katergesicht nieder zu lassen. Gestern saß ich an der Nähmaschine, als er mit einem Satz auf den Tisch sprang und sich laut schnurrend auf der Decke zusammenrollte und mich anblinzelte als wollte er sagen: "Das ist meine, nun mach sie mal endlich fertig, aber zack, zack..." Ich habe den Kater von der Decke gepflückt, um weiterquilten zu können. Während ich mich wieder auf den Stuhl setzte, lag er schon längst wieder auf dem Quilt. Dieses Spiel haben wir dann zwei-, dreimal gemacht und das war´s dann mit dem Nähen :-)

Ich bin mit dem Quilten fast fertig! Da staunt Ihr, oder? Hihi, ich auch! Denn ich hätte nicht gedacht, dass ich das so gut schaffen würde, gerade am Anfang nicht, als ich überhaupt nicht wußte, wohin mit dem ganzen Stoffberg. Am ersten Tag lief die Decke Gefahr zu einem "fliegenden Teppich" zu werden, wenn Ihr wisst, was ich meine :-))). Irgendwann ging es immer besser, so dass ich beschloss, nicht nur in der Naht zu quilten (das hatte ich ja eigentlich vorgehabt). Ich habe jetzt rechts und links von dieser Naht auch noch gequiltet und das gefällt mir ausgesprochen gut. Ich habe sowieso das Gefühl, dass sich die Decke mit jeder Quiltnaht mehr noch besser anfühlt. Ist das tatsächlich so oder bilde ich mir das nur ein? Ein paar Quernähte muss ich noch, dann bin ich fertig, heißt, die Umrandung/Einfassung muss natürlich noch dran. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie ich das mache. Aber auch das kriege ich noch hin.
Auch wenn manche Quiltnaht nicht perfekt sitzt, ich bin schon jetzt stolz auf mein Werk und finde die Decke wunderschön. Der kleine Kater findet das offensichtlich auch und nun haben wir hier ein Problem. Bin gespannt, ob und wie sich das lösen lässt.
Ich hätte Euch gerne ein Bild der Decke gezeigt, aber wir haben heute grottenschlechtes Wetter und es wird überhaupt nicht richtig hell. Also müsst Ihr Euch noch ein bisschen gedulden.

Habt ein schönes Wochenende und lasst es Euch gut gehen!

09.11.2014

Sonntagsmond

Als ich der kleinen Nervensäge heute Morgen die Tür in den Garten öffnete, leuchtete mir der Mond über dem Wald entgegen:


Schade, dass man nun abends bei Vollmond nicht mehr im Garten sitzen kann. Naja, könnte man schon, wenn man sich ganz dick einpackt, aber das ist mir dann alles doch zu kalt und wir machen es uns lieber bei Kerzenlicht im Haus gemütlich. 
Der gleichen Meinung scheinen Sir Henry und die kleine Nervensäge zu sein, die sich bei anbrechender Dunkelheit friedlich schnurrend auf der Couch zusammenringeln. Während Sir Henry wirklich ein ganz pflegeleichter Kater ist, kann man das von Knöpfchen nicht gerade behaupten. Wenn der morgens die Augen aufschlägt, ist es mit Ruhe und Schlafen vorbei. Er hat ein bestimmtes Ritual, dass man unbedingt einhalten muss, egal um welche Uhrzeit. Das kann dann auch mal 4.30 Uhr oder so sein... Zuerst will er bekuschelt werden und wenn man´s richtig macht, dann schnurrt er in den höchsten Tönen vor sich hin. Anschließend klettert er auf den Arm - ein bisschen Herumtragen ist erwünscht. Und wenn man dann noch mit ihm spielt, ist seine kleine Katerwelt für diesen Tag in Ordnung.
Nun hat sich aber mein Leben vor kurzem unvorhergesehen geändert, so dass morgens nicht mehr soviel Zeit für den kleinen Kater bleibt. Der findet diese Veränderung alles andere als gut, spielt schon die ganze Woche beleidigte Leberwurst und würdigt mich mittags kaum eines Blickes, wenn ich nach Hause komme... Seit gestern ist er wesentlich freundlicher gestimmt, ist ja Wochenende und ich bin zuhause...

Ich hoffe, Ihr seht es mir nach, dass es hier ruhiger geworden ist und ich viel seltener bei Euch kommentiere. Ich tu mich noch schwer mit meinem "neuen" Leben, das muss sich erst alles ein bisschen einpendeln. Aber wenn man nur wenige Jahre vor Rentenbeginn auf einmal eine neue Jobchance bekommt, dann sollte man die wohl erst mal ergreifen. Dass es überhaupt noch mal eine solche Chance geben könnte, war für mich angesichts der Tatsache, dass man heutzutage schon mit 40 zu alt für´s Arbeitsleben ist, inzwischen fern jeglicher Realität geworden. 
Mal sehen, wie es jetzt weitergeht - auch hier auf dem Blog. Vorerst werde ich meine Einträge voraussichtlich erst mal nur am Wochenende posten, ich muss ja schließlich noch die kleine Nervensäge bespielen, sonst redet Knöpfchen eines Tages nämlich überhaupt nicht mehr mit mir... :-)))))

Kümmert sich endlich mal jemand um mich???

Ach ja, heute habe ich mir mal die Zeit genommen und mit dem Quilten meiner Decke angefangen. Hmm, ja, seufz... Ist ja nicht gerade einfach mit der riesigen Stoffmenge -  und das bei meiner bekanntermaßen nur spärlich vorhandenen Geduld. Ich hatte letzte Woche ein bisschen zur Probe gequiltet und war begeistert, wie gut das ging. Aber da gab es in  meiner Euphorie ja auch nicht den großen Stoffberg, den es gilt, jetzt irgendwie unter der Nadelfee zu bewältigen. Aber ich krieg das schon hin und irgendwann ist mein Erstlingswerk dann fertig.

Habt noch einen schönen Sonntag!

02.11.2014

Überraschung im Karton...

Huhuuuuuuuuu!
Auch wenn es draußen scheinbar Sommer werden will, ich habe vorgesorgt und mir vorsichtshalber schon mal ein kuscheliges und gemütliches Winterquartier gesucht.

Mooooment, bin noch nicht ganz fertig:




So, das war´s! Jetzt hab ich den richtigen Durchblick und jetzt kann der Winter bald kommen.



Habt noch einen schönen Sonntag!

 

01.11.2014

Im nächsten Leben...

werde ich ein Katzentier, natürlich nur, wenn es die entsprechenden Dosenöffner gleich dazu gibt. Und am besten sind die so wie der Herr Glasperlengarten und ich. Dann kann nichts mehr schief gehen und ich hätte den Himmel auf Erden. 
Warum ich mir das wünsche? Na, guckt Euch mal diese Bilder an! Großer und kleiner Kater haben es sich mit wohlgefüllten Katerbäuchen in unseren Wintergartensesseln gemütlich gemacht und genießen das herrliche Spätherbstwetter. Wir Dosenöffner können derweil im Garten schuften und ihn winterfein machen. Macht ja auch nichts, wenn die Nervensäge mich in aller Herrgottsfrühe aus dem Bett miaut, weil sie ausgeruht ist und dringend kuscheln und spielen möchte... Wenn ich nicht sofort das tue, was man sich in den kleinen Katerkopf gesetzt hat, dann wird ein bisschen "randaliert" und falls auch das noch nicht hilft, dann schafft man es irgendwie (ist mir immer noch ein Rätsel, wie dieser kleine Kobold das gemacht hat!), die Eulen-Spielzeuguhr in Bewegung zu setzen und schwups, sitzt Dosine senkrecht im Bett und ist hellwach...




31.10.2014

Himmelgrün, Himmelblau, Himmelorange, Himmelgrau...

und noch so einige Farbtöne mehr habe ich während unseres Urlaubs nicht nur bestaunt, sondern auch auf Fotos gebannt. Eine faszinierende Farbwelt, einfach herrlich, um alle Alltagssorgen zu vergessen und mit den Wolken dahinziehen zu lassen:

GRÜN
Hier gibt es noch mehr Polarlichter zu sehen! Sie werden Euch total begeistern, da bin ich mir sicher!

BLAU


EISBLAU :-))


ORANGE


GOLD


GESTREIFT



Mit REGENBOGEN


Einfach nur himmlisch schön!

Ach ja, Halloween ist so gar nicht mein Ding und deshalb gibt´s darüber hier auch nichts zu lesen.

30.10.2014

Grüner Himmel - Tausend Sterne...

Manche Momente kann man nicht auf Bildern festhalten, weil sie sich unauslöschlich in unseren Erinnerungen und unserer Seele einbrennen. Dieses Bild ist eines der wenigen, die ich gemacht habe. All die anderen Nächte, in denen diese unbeschreiblichen Himmelserscheinungen zu sehen waren, habe ich nur still dagestanden. Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel über mir ließ mich die Kälte völlig vergessen, als sich die ersten tanzenden Schleier zeigten. Sie wehten in verschiedenen Formen über den nächtlichen Himmel, veränderten ständig ihre Farbintensität. Meistens waren sie grünlich, aber auch Andeutungen von zartem Rot war und hin und wieder zu sehen. Es war ein ganz besonderer Zauber, der einen nicht mehr los ließ.
Erinnerungen, die einem niemand mehr nehmen kann, unvergesslich, überirdisch schön und wie gesagt, man kann es einfach nicht beschreiben...

Polarlicht
Anhand des Fotos wisst Ihr jetzt, dass wir in nördlichen Gefilden gewesen sind. Wir waren in Norwegen. Die ersten Nordlichter gab es zu meiner allergrößten Überraschung bereits im südlichen Teil des Landes und nicht, wie Ihr jetzt vielleicht vermutet, erst ganz im Norden über dem Polarkreis. Da waren wir dann auch, denn wir waren wieder mit dem Postschiff unterwegs. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an unsere Orkanfahrt aus dem letzten Jahr? Wie Ihr seht, kann uns so etwas nicht wirklich schrecken... Der Nordlandvirus ist einfach stärker!

29.10.2014

Wieder aufgetaucht...

Sicherlich hat sich manche von Euch gefragt, warum ich gar nichts mehr von mir hören lasse.
Das Wichtigste: Es ist nichts passiert, uns geht es gut! Wir haben ein bisschen Urlaub gemacht und demnächst gibt es dann hier auch wieder etwas zu lesen und bestimmt auch von der kleinen Nervensäge! Die ist nämlich auch im Urlaub und strapaziert die Nerven ihrer Urlaubsdosis :-)))). Aber heute Nachmittag hole ich den kleinen Kobold bei Bruder Glasperlengarten wieder ab. Sir Henry ist zuhause geblieben und hat zusammen mit dem zweibeinigen Haushüter alles bewacht. Ihr müsstet diesen überglücklichen Kater mal sehen! Dem steht die Freude ins Katergesicht geschrieben, dass wir endlich wieder da sind. Auf Schritt und Tritt verfolgt er mich und passt auf, dass ich nicht wieder entschwinde.
So, ich muss jetzt noch den restlichen Koffer und Kleinkram auspacken (ohhh, ich liebe es...), das habe ich nämlich bei unserer Heimkehr heute Nacht nicht mehr alles geschafft, weil mir fast im Stehen die Augen zufielen.
In der Zwischenzeit könnt Ihr ja mal raten, wo wir uns "herumgetrieben" haben.



14.10.2014

Luxusleben?

Hier bin ich auch mal wieder, die kleine Nervensäge! 
Habt Ihr mich schon vermisst? Keine Sorge, mich gibt es noch, ich bin nur immerzu beschäftigt. 


Ständig muss ich aufpassen, was Sir Henry hier so alles treibt und dass er sich nicht überall breit macht, das ist nämlich mein Haus! Neuerdings scheint er ja trotz seines Alters das Spielen entdeckt zu haben, aber ich habe darauf bestanden, dass er das nicht mit meinen Sachen darf! Er hat eine eigene Spielzeugmaus (ein komischer Kater ist das, der spielt tatsächlich mit einer blauen Maus!).

Aber seit gestern habe ich etwas, was der Sir nicht hat: Ein eigenes Schild, das nur mir gehört. Dosine hat das für mich gemacht und mir gefällt das richtig gut. Ich grübel nur, warum sie das ausgerechnet an meinem Transportkorb befestigt hat. Der steht zwar in meinem Spielzimmer (Dosine und ich streiten immer, wem das Zimmer gehört. Ich lass sie jetzt einfach in dem Glauben, es wäre ihr Nähzimmer...), aber ich sitze nur ganz selten darin. Sie sollte das schöne Schild lieber an der Couch befestigen, damit sich Henry nicht ständig auf meinen Platz legt!

Stickdatei: Stickbär

Gerade hat sie gemeint, ich hätte hier wirklich ein Luxusleben, wegen Spielzimmer und Schild und so und sie ginge mit meinem schönen Anhänger nun zum Creadienstag. Das geht nicht, das ist meiner und der geht nirgendwo hin!